icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Aktuelles

Besonderheiten zu Allerheiligen und Allerseelen

Die Büchereien wieder für Sie geöffnet!

Ab dem 11. Mai sind die Büche­rei­en wie­der zu den gewohn­ten Zei­ten für Sie da.
Es gel­ten aber bestimm­te Hygie­ne­vor­schrif­ten (Mund­schutz, Abstand, Handdesinfektion…).

Liebe Pfarrangehörige,

seit dem 5. Mai dür­fen wir in unse­ren Kir­chen wie­der öffent­li­che Got­tes­diens­te fei­ern. Für Ihre Teil­nah­me an unse­ren Got­tes­diens­ten trotz der Ein­schrän­kun­gen, die im Zuge der Coro­na-Kri­se erlas­sen wur­den, möch­te ich Ihnen herz­lich dan­ken.
Ich dan­ke auch allen, die bei der Durch­füh­rung der gel­ten­den Ver­ord­nun­gen mit­hel­fen.
Da sich die Bestim­mun­gen immer wie­der ändern möch­te ich Ihnen hier die aktua­li­sier­te Ver­si­on der Rah­men­be­din­gun­gen der Got­tes­dienst­fei­er mit­tei­len.
Ich wün­sche Ihnen wei­ter­hin viel Gesund­heit und Got­tes Segen.

Ihr Pfar­rer
Dr. Wal­de­mar Hadul­la

Neu­es­te Bestim­mun­gen zum Ablauf der Got­tes­diens­te:
Die Mund-Nasen-Bede­­ckung muss nur getra­gen wer­den,
solan­ge Sie sich nicht auf Ihrem Platz befin­den. Der Abstand zu
Per­so­nen, die nicht zu Ihrem Haus­stand gehö­ren, wur­de auf 1,5 Meter redu­ziert.
Klei­ne Vokal- und Instru­­men­­tal-Ense­m­­bles wer­den bei aus­rei­chend Platz zum Ein­hal­ten des Abstands unter­ein­an­der und von dem Got­tes­dienst­be­su­cher erlaubt. (Abstand bei Blas­in­stru­men­ten 3m) Gemein­de­ge­sang ist mög­lich, jedoch in redu­zier­ter Form.

Kran­ken­be­su­che und Geburts­tags­gra­tu­la­tio­nen
Bis auf wei­te­res fin­den die regel­mä­ßi­gen Besu­che der Kran­ken und der Geburts­tags­ju­bi­la­re nicht statt. Der Emp­fang des Sakra­men­tes der Kran­ken­sal­bung, die per­sön­li­che Beich­te oder ein Gespräch mit dem Seel­sor­ger ist jeder Zeit mög­lich. Soll­ten Sie aus die­sem Grund einen Besuch wün­schen, ver­ein­ba­ren Sie bit­te einen Ter­min im Pfarr­bü­ro.

Begräb­nis­fei­er
Aus­seg­nung und Rosen­kranz in der Kir­che sind mög­lich. Bei der Aus­seg­nung dür­fen bis zu 50 Per­so­nen teil­neh­men. Für den Rosen­kranz in der Pfarr­kir­che und für die Fei­er des Requi­ems gel­ten die oben genann­ten Bestim­mun­gen. An der Ver­ab­schie­dung am Grab dür­fen 50 Per­so­nen aus dem engs­ten Fami­li­en­kreis teil­neh­men. Der Ter­min der Begräb­nis­fei­er darf wei­ter­hin nicht öffent­lich bekannt gege­ben wer­den.

Die Fei­er der Tau­fe
Tau­fe eines ein­zel­nen Täuf­lings außer­halb der Mes­se im engs­ten Fami­li­en­kreis (bis zu 15 Per­so­nen) ist mög­lich. Dazu gel­ten die­sel­ben Platz- und Abstands­re­geln wie bei der Mess­fei­er. Der Pfar­rer trägt zum Tau­f­ri­tus im enge­ren Sin­ne und zu den aus­deu­ten­den Riten eine Gesichts­mas­ke und Hand­schu­he. Das Tauf­was­ser ist nach jeder Tauf­fei­er grund­sätz­lich aus­zu­tau­schen.

Die Fei­er der Trau­ung
Für die Trau­ung im engs­ten Fami­li­en- und Freun­des­kreis gel­ten die­sel­ben Platz und Abstands­re­geln wie bei der Messfeier.

Frü­he­re, wei­ter­hin gel­ten­de Bestim­mun­gen:
Die Teil­neh­mer am Got­tes­dienst müs­sen einen Min­dest­ab­stand von min­des­tens 1,5 m zwi­schen zwei Per­so­nen wah­ren. Aus­ge­nom­men von die­ser Regel sind Per­so­nen, die in einem Haus­halt leben (Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge).
Des­halb wer­den die Sitz­plät­ze in unse­ren Pfarr­kir­chen ent­spre­chend gekenn­zeich­net. Dar­aus ergibt sich aller­dings, dass die Teil­neh­mer­zahl bei den Got­tes­diens­ten beschränkt ist.
Dazu zäh­len nicht der Pries­ter, der lit­ur­gi­sche Dienst und die Ord­ner.
Die Teil­nah­me von Per­so­nen mit Fie­ber oder Sym­pto­men einer Atem­wegs­er­kran­kung (respi­ra­to­ri­sche Sym­pto­me jeder Schwe­re), von Per­so­nen, die mit COVID 19 infi­ziert oder an COVID 19 erkrankt sind, ist nicht zuläs­sig. Eben­so dür­fen kei­ne Per­so­nen teil­neh­men, die vom Gesund­heits­amt als Kon­takt­per­son der Kate­go­rie I ein­ge­stuft wur­den oder Kon­takt­per­so­nen der Kate­go­rie II (Kon­takt zu COVID-19-Fall inner­halb der letz­ten 14 Tage mit weni­ger als 15 Minu­ten face-to-face-Kon­takt).
Alle Got­tes­dienst­be­su­cher müs­sen eine Mund-Nasen-Bede­­ckung tra­gen, solan­ge sie sich nicht an ihrem Platz befin­den.
Am Ein­gang wird ein Hand­des­in­fek­ti­ons­mit­tel­spen­der auf­ge­stellt, der von den Teil­neh­mern vor dem Got­tes­dienst gebraucht wer­den muss.
Die Ein­gangs­tür der Kir­che ist geöff­net, damit nie­mand beim Ein­tre­ten Tür­grif­fe anfas­sen muss. Beim Ein- und Aus­ge­hen ist auf den Min­dest­ab­stand zu achten.

Die Kon­trol­le am Ein­gang stellt sicher, dass die ermit­tel­te Auf­nah­me­ka­pa­zi­tät ein­ge­hal­ten wird und erfolgt durch geeig­ne­te Person(en) als Ordner/​in (Ehren­amt­li­che aus der Pfar­rei oder älte­re Ministranten/​innen), die kei­ner Risi­ko­grup­pe ange­hö­ren darf und Mund- Nasen-Bede­ckung tra­gen muss. Der/​die Ord­ner kon­trol­lie­ren unter Ein­hal­tung der Abstands­re­geln, dass die vor­han­de­ne Auf­nah­me­ka­pa­zi­tät nicht über­schrit­ten wird und die Gottesdienstbesucher/​innen Mund-Nase- Bede­ckung tra­gen.
Zu jedem Zeit­punkt des Got­tes­diens­tes sind die Abstands­re­geln zwi­schen den Anwe­sen­den, auch bei den­je­ni­gen, die einen lit­ur­gi­schen Dienst aus­üben, ein­zu­hal­ten.
Von einer all­ge­mei­nen Pflicht, im Got­tes­dienst Mund­schutz zu tra­gen sind jene ent­bun­den, die gera­de spre­chen (Gebe­te, Vor­trag Lesung/​Antwortpsalm/​Evan­ge­li­um).
Der Frie­dens­gruß durch Hand­rei­chung oder Umar­mung unter­bleibt. Das ist bereits vor dem Got­tes­dienst anzu­sa­gen.
Die Kelch­kom­mu­ni­on emp­fängt aus­schließ­lich der Pries­ter. Für die Gläu­bi­gen ist nur die Hand­kom­mu­ni­on mög­lich, Mund­kom­mu­ni­on ist untersagt.

Ver­las­sen der Kir­che:
Nach dem Ende des Got­tes­diens­tes ver­las­sen die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer die Kir­che rei­hen­wei­se geord­net unter Ein­hal­tung der Abstands­re­geln bei der vor­her fest­ge­leg­ten Aus­gangs­tür, die wäh­rend des Ver­las­sens der Kir­che geöff­net bleibt, damit nie­mand beim Ver­las­sen der Kir­che einen Tür­griff anfas­sen muss. Die Gläu­bi­gen dür­fen vor der Kir­che kei­ne Ansamm­lun­gen bilden.

Ande­re Got­tes­diens­te und Lit­ur­gi­sche Fei­er­lich­kei­ten:
Für lit­ur­gi­sche Fei­ern im Frei­en (z. B. Mai­an­dach­ten, …) beträgt die Höchst­teil­neh­mer­zahl 50 Per­so­nen und ein grund­sätz­li­cher Min­dest­ab­stand von 1,5 m.
Alle ande­ren Kri­te­ri­en gel­ten ana­log der Fei­er von Got­tes­diens­ten in Gebäu­den gemäß dem Schutz­kon­zept der baye­ri­schen (Erz-)Diözesen.

Impul­se zum per­sön­li­chen Gebet, Got­tes­diens­te für zu Hau­se, … fin­den sie auf der Start­sei­te der Bis­tums­home­page: https://​www​.bis​tum​-pas​sau​.de/

Außer­dem besteht die Mög­lich­keit die Got­tes­dienstüber­tra­gun­gen mit H.H. Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB aus der Andre­as­ka­pel­le in Pas­sau auf Nie­der­bay­ern TV oder auf der Bis­tums­home­page mitzufeiern.